Konzentrationschwierigkeiten


Konzentrationschwierigkeiten
Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen zählen zu den typischen Erscheinungen unserer schnelllebigen, reizüberfluteten Gesellschaft. Immer mehr Kindern fällt es schwer, ihre Aufmerksamkeit über einen gewissen Zeitraum auf eine bestimmte Sache auszurichten. Gedankliches Abschweifen kann in der Schule vielfältige Probleme nach sich ziehen. Die Fehlerquote steigt und damit auch die Unzufriedenheit mit den eigenen Leistungen, die Motivation sinkt und das Kind kommt zu dem Schluss "Ich kann das nicht" und verschließt sich völlig. Konzentrationsprobleme bei Kindern sind ein besonderes Problem, weil der Lernzuwachs in diesem Alter am größten ist. Klappt es nicht mit der Konzentration, können sich enorme Wissenslücken auftun.

Es gibt Programme zur Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit. Diese Programme steigern zudem die Fähigkeit zur Selbstmotivierung, Zielsetzung und Zeitplanung, das selbstständige Erledigen der Hausaufgaben, das Lernen gemäß dem eigenen Lerntyp, die strukturierte Vorbereitung von Klassenarbeiten und Prüfungen, das Verringern von Prüfungsangst und das Steigern des Selbstvertrauens, der Gedächtnisfähigkeiten und der Fähigkeit zur gezielten Entspannung.

Wie lässt sich die Konzentrationsfähigkeit steigern?
Ein bewährtes und erfolgreiches Modell für Kinder ist das Lernen am Modell. Der Trainer oder die Trainerin macht dem Kind vor, wie man sich konzentriert oder eine Aufgabe löst. Das Kind beobachtet und macht es nach. So erlernt das Kind Lösungswege. Gleichzeitig werden negative Selbsteinschätzungen, wie z. B. „Ich bin zu blöd“, durch konstruktive Gedanken ersetzt, z. B. „Ich schaffe das, wenn ich genau hinschaue“, die lernpsychologisch einen wesentlich besseren Umgang mit Schwierigkeiten und Frustrationen darstellen.
Das Training besteht aus Übungen zur Förderung der Wahrnehmung, der Genauigkeit, der Merkfähigkeit und des logischen Denkens.

Wer profitiert von Konzentrationstrainings?
Kinder, die unstrukturiert und planlos an Aufgaben herangehen, nicht lange bei der Sache bleiben, zu negativen Selbsteinschätzungen und Bewertungen neigen, viel Zeit für Hausaufgaben und Klassenarbeiten benötigen.
Zentrale Bestandteile des Trainings sind Lob, Anerkennung und Ermutigung. Auf diesem Weg wird zudem die Motivation für Schule an sich gesteigert.

Das Konzentrationstraining sollte zu Beginn 2-mal in der Woche für 45 Minuten durchgeführt werden, damit sich erste Erfolge schnell einstellen.